Startseite | sidemap | Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss | Von A-Z | Download und Links

2010 Konfirmanden besuchten Eierhof Dechert

Konfirmanden besuchten Eierhof Dechert


In der Vorbereitung auf das Erntedankfest besuchten die Konfirmanden der Pfarrei Queck am 7. September 2010 den Eierhof Dechert in Rimbach. Da das Erntedankfestin diesem Jahr unter dem Thema "Ich wollt ich wär (k)ein Huhn" steht, informierten sich die Konfirmanden über die Lebensbedingungen der Legehennen auf dem Eierhof.

Bilder vom Besuch auf dem Eierhof

Konfirmanden besuchten Eierhof Dechert

Ich wollt ich wär (k)ein Huhn – Der erste Streich
Vorbereitung des Erntedankfestes – Konfirmanden besuchten Eierhof Dechert

In der Pfarrei Queck steht das Erntedankfest in diesem Jahr unter dem Thema: „Ich wollt ich wär (k)ein Huhn!“ Seit Jahren ist die Pfarrei Queck bestrebt, den Blick beim Erntedankfest von der folkloristischen Verengung auf Kartoffeln und Getreide zu heben auf die umfassende Bedeutung des Festes. So gestaltete die Pfarrei das Erntedankfest in den vergangenen Jahren unter Themen wie Milch, Wasser, Windenergie und Holz. Exemplarisch wurde gezeigt, was wir zum Leben brauchen und wofür wir zu danken haben. Kindergottesdienstkinder und Konfirmanden sind in die Vorbereitungen des Familiengottesdienstes eingebunden.
In diesem Jahr soll es nun um Hühner und Eier gehen. In Deutschland werden jährlich etwa 10 Millionen Eier produziert. Nur wenige Menschen aber fragen nach den Hühnern, denen wir die Eier zu verdanken haben. Kaum jemand weiß die Zahlen und Buchstaben zu deuten, die auf jedes Ei gedruckt sind und Auskunft über Haltungsformen, Nationalität und Herstellungsbetrieb geben. Geschockt sind manche Zeitgenossen von Bildern über fast nackte Legehennen in viel zu kleinen Käfigen. Dabei liegt es am Verhalten der Käufer, welche Form der Tierhaltung sich durchsetzt.

Über die Wertschätzung der Hühner spricht schon Wilhelm Busch in seiner „Bubengeschichte“ von Max und Moritz. Dort heißt es: „Mancher gibt sich viele Müh‘ mit dem lieben Federvieh; einesteils der Eier wegen, welche diese Vögel legen. Zweitens: weil man dann und wann einen Braten essen kann.“

In der Vorbereitung auf das Erntedankfest besuchten die Konfirmanden der Pfarrei Queck in diesen Tagen den Eierhof Dechert in Rimbach. Udo Dechert, der in der dritten Generation den Hof bewirtschaftet, hatte sich Zeit genommen, um die Konfirmanden in die Ställe zu führen und alle Fragen zu beantworten. Die Konfirmanden erfuhren, dass zum Eierhof Dechert 5.400 Legehennen in Bodenhaltung und 1.400 Eintagsküken gehören. Der Hauptteil des Futters wird auf der zum Hof gehörenden Ackerfläche von 17 Hektar angebaut und geerntet. Die Konfirmanden durften einen Blick auf die Legehennen in einem der Ställe werfen. Bei den Hennen handelt es sich um das Weiße Leghorn, ein Wirtschaftshuhn, das ursprünglich aus Amerika stammt und weiße Eier legt. Das zweite Wirtschaftshuhn des Hofes ist eine ebenfalls aus Amerika stammende Hybride mit braunen Hennen, die braune Eier legen.

Der Besuch auf dem Eierhof fand am frühen Nachmittag statt, also zu dem Zeitpunkt, als die Hauptlegezeit der Hennen vorüber war. Im Prüf- und Verpackungsraum konnten die Jugendlichen mit ansehen, wie die braunen und weißen Eier am hochmodernen Förderband auf Unreinigkeiten durchleuchtet, nach Gewichtsklassen geordnet und dann zuerst maschinell so wie von Hand verpackt wurden. Alle Mitglieder der Familie Dechert sind hier eingebunden.

Im Anschluss an die Besichtigung stellten die Konfirmanden ihre vorher im Unterricht vorbereiteten Fragen, die Udo Dechert alle nach bestem Wissen und Gewissen beantwortete.

Bei Wilhelm Busch’s Max und Moritz endet der erste Streich von Max und Moritz mit dem Tod der Hühner von Witwe Bolte. So soll es zum Erntedankfest nicht sein. Zur Vorbereitung des Gottesdienstes folgt der zweite Streich sogleich am kommenden Wochenende. Zu einer Kinder- und Konfirmandenfreizeit fahren 56 Kinder, Konfirmanden und Mitarbeiter nach Ulrichstein um an den drei Tagen weitere Informationen zum Thema zusammenzutragen. Das, was die Konfirmanden in Erfahrung gebracht haben, werden sie auf der Freizeit zu einer Präsentation verarbeiten, um die Besucher des Erntedankgottesdienstes zu informieren. Den Familiengottesdienst zum Erntedankfest feiert die gesamte Pfarrei Queck am Sonntag, den 26. September um 10.00 Uhr in der Quecker Kirche.